Die Regenbogenbrücke

 

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde.
Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.
Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln
und saftigem grünen Gras.

Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist,
geht es zu diesem wunderschönen Ort.
Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken,
und es ist warmes schönes Frühlingswetter.
Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund.
Sie spielen den ganzen Tag zusammen. 
Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen.
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen,
die sie auf der Erde so geliebt haben.

So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen,
bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht.
Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf,
und die Augen werden ganz groß!

Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus
und fliegt über das grüne Gras.

Die Füße tragen es schneller und schneller. 
Es hat Dich gesehen.
Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen,
nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest.
Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder,
und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres,
das so lange aus Deinem Leben verschwunden war,
aber nie aus Deinem Herzen.

Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens
und Ihr werdet nie wieder getrennt sein...


(aus dem Englischen übersetzt)

 

 

         zur Bildcollage hier anklicken

Am 21.08.2015 ist Cisko von der Weidenklinge, der Vater unseres A-Wurfs, über die Regenbogenbrücke gegangen. Er starb ca. 3 Wochen vor seinem 11 Geburtstag bei einem Verkehrsunfall. Kerngesund aus dem Leben gerissen!!!
Wir trauen mit seinen Leinenhalterinnen. Er wird in seinen Kindern weiterleben und auch wir werden den fröhlichen, aufgeschlossenen Kameraden nicht vergessen.
 
         
                                    

 

 

     

Am 15.05.2015 ist Sparkys Mama Etta vom Wiehenhorst wegen Altersschwäche über die Regenbogenbrücke gegangen. Sie wurde 15 Jahre und 48 Tage alt.

10 Tage vorher, am 05.05.2015 ist Sparkys Schwester Farina vom Wiehenhorst tödlich verunglückt. Auch sie ist jetzt auf der anderen Seite des Regenbogens. Sie wurde 12 Jahre, 4 Monate und 6 Tage alt.

Auch diese Beiden leben in unserer Basima weiter, sie waren ihre Uroma und Ururoma, wir werden euch nicht vergessen!!!!

 

                                         Etta und Farina

Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch die Trennung verlieren.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Gestalltet von Marina Zilger, Danke dafür!

 

Am 26.04.2010 ist Sparkys Papa Ebony Scotty vom Kahlharz, im Alter von 12 Jahren und 7 Monaten über die Regenbogenbrücke gegangen. Er hat 7 Kinder, 16 Enkel, über 20 Urenkel und eine seiner Ur-Urenkelinnen ist unsere Basima.
Er lebt in Sparky und Basima bei uns weiter.

 

 

 

 

Je schöner und voller die Erinnerung,
desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.
(Dietrich Bonhoeffer)

 

Am 23.01.2009 musste Sparkys Oma Aila vom Kuhlenmoor
mit 16 Jahren und 7 Monaten über die Regenbogenbrücke gehen.
Sie hat die Kromiwelt mit 14 Kindern, 70 Enkel und unzähligen Urenkeln sehr bereichert.
Für ihr Frauchen war sie immer ein zuverlässiger, treuer und liebevoller Begleiter.
Sie wird stets in unserer Erinnerung bleiben und da sie Basimas Ur-Ur-Uroma ist, wird sie in ihr auch immer weiter leben.

 

 

 

 

 

   
© Uwe Hildebrandt 2015

Login Form